Freitag, 31. August 2012

Home sweet Home, zurück in der Zivilisation!

Hey alle zusammen,

ich bin seit Mittwoch wieder in Deutschland.
Ich war für 2 Wochen mit einer Gruppe von 30 Teilnehmern und 7 Betreuern in den Masuren in Polen paddeln.
Am Anfang gab es viele Kleingruppen, da wir uns noch nicht kannten, doch nach ein paar Spielen wurde die Stimmung schon besser.
In der Zeit in der wir auf dem Fluss und auf Seen waren, sind wir zu einer richtigen super tollen Gemeinschaft zusammen gewachsen, wo jeder jedem hilft und jeder für jeden da ist.
Wir hatten viel Spaß beim zusammen kochen, abwaschen, baden, Zelte auf und ab bauen, im Fluss waschen, Kanufahren, an Schleusen Kanus um tragen.
Natürlich hatten wir auch die Gelegenheit shoppen zu gehen und sogar Eis und Pizza konnten wir an unserem letzten Tag gemeinsam essen.
Es wird wie aus meinem Schwedenurlaub noch ein paar Fotos geben, doch das dauert noch seine Zeit, da ich so kurz vor Schulbeginn noch einiges für die Schule vorbereiten muss.

XOXO


Mittwoch, 15. August 2012

Tschüss, Bye, Ciao, Arrivederci, Au Revoir

Hey alle zusammen,

ich verabschiede mich heute zum dritten mal in meinen Sommerferien. Ab heute Abend bin ich für 2 Wochen in Polen paddeln ohne Strom und fließend Wasser, ok es gibt fließend Wasser, einen Fluss. Ich war letztes Jahr auch schon auf diesem Fluss paddeln und es war einfach nur traumhaft. Deshalb heißt es auch dieses Jahr wieder auf nach Polen.
Ich hoffe ihr habt in den 2 Wochen eine Menge vor und genießt eure Sommerferien in vollen Zügen.
Ich melde mich sobald ich wieder im schönen Deutschland bin.
Cześć. Tschüss.

XOXO



Dienstag, 14. August 2012

Rezension


Hey alle zusammen,
ich habe mir vor kurzem ein Buch gekauft und wollte euch eine kurze Rezension geben, weil ich das Buch wirklich klasse finde.

Der Titel des Buches lautet "Isloa" und wurde von Isabel Abedi geschrieben.
Hier seht ihr die Vorderseite des Buches.


Quelle: http://www.yopi.de/image/prod_pics/4518/e/4518912.jpg

Das Buch ist aus der Sicht der 17-jährigen Joy geschrieben, welche zusammen mit 11anderen Jugendlichen an einem Filmprojekt teilnimmt. Dieses Projekt hat kein Drehbuch und keiner muss einen Text lernen. Bei diesem Projekt werden die 12 Jugendlichen auf einer Insel ausgesetzt, natürlich mit Essen, trinken und vernünftigen Wohnplätzen und werden für 3 Wochen gefilmt, ausgenommen das Badezimmer.Allerdings haben die Jugendlichen auf der Insel "Fake" Namen.
Was keiner von den Kids wusste, dass der Regisseur ein Spiel mit in das Projekt eingebaut hat, wo nach und nach alle Teilnehmer nach Hause fahren. Zuerst möchte keiner das Spiel mitspielen, aber sie entscheiden sich doch dafür.Während des Spieles und des Aufenthaltes verliebt sich Joy, deren "Fake" Name Vera ist, in einen Teilnehmer, mit dem "Fake" Namen Solo.
Zu beginn ist das Spiel harmlos, doch es artet aus und es gibt einen Toten.
Wie es zu dem Toten und der katastrophalen Wende in diesem Projekt und auch in diesem Spiel gibt könnt ihr selbst nachlesen.
Das Buch ist in allen Buchläden erhältlich und kostet in der Paperbackvariante 9,95 €.
Ich habe das Buch mit seinen 321 Seiten an einem Tag verschlungen und werde mir auch die anderen Bücher von Isabel Abedi kaufen.

Gute Nacht.
Schlaft schön.
Träumt schön.

XOXO




Schreiblaune :))

Hey alle zusammen,

wie ihr alle mitbekommen habt, war ich ein paar Tage weg und konnte nichts bloggen. Dies lag daran, dass ich meine Großeltern besucht habe, welche in einem kleinem Dorf ohne Internet leben.
Doch das war nicht das Problem. Meine Großeltern haben ein großes Grundstück, wo viel arbeit gewartet hat.
Ich arbeite gerne mit meiner Oma auf ihrem Grundstück. Dieses Wochenende haben wir viel im Garten zu tun gehabt wie Mohrrüben raus holen, Kohlrabi ernten, Rasen mähe und daraus Heu machen. Zu diesem Punkt kann ich wohl sagen ich bin eine der wenigen in unserem Alter, die wissen wie man Heu macht. Dann haben wir viel Karten gespielt und natürlich die letzten Tage Olympia geguckt.
Weiterhin hatte ich abends oft zeit zum Nachdenken, damit ich heute noch ein bisschen bloggen kann.

Das wars erstmal von mir, bis später Leute!

XOXO

Donnerstag, 9. August 2012

Bye Bye again

Hey alle zusammen,

Wisst ihr warum es so schwierig ist Gefühle zuzulassen? Weil man angst davor hat verletzt und ausgenutzt zu werden. Doch wisst ihr was noch schlimmer ist? Die entstandenen Gefühle los zulassen, weil man weiß, dass es keinen Sinn macht an diesen Gefühle festzuhalten, weil der Schmerz, welcher dabei entsteht viel viel schlimmer ist als der Schmerz, den man erhält, wenn man verletzt und ausgenutzt wird.

Ein kleiner Text zum nachdenken während der paar Tage, in denen ich weg bin und somit nichts bloggen kann.

XOXO

Mittwoch, 8. August 2012

And everything is going be alright again. Part 2

Hey alle zusammen,

weiter geht es nun mit meiner Geschichte um Johanna und Nicholas. Viel Spaß.

XOXO

Teil 2


Johanna verdrängte den Gedanken schnell wieder und machte den Wasserhahn aus. Sie zog sich ihre Schuhe aus und glitt langsam ins heiße Wasser. Zuerst starrte sie an die Wand, ihre Gedanken wieder zu Nicholas übergingen. >>Flashback 9 Tage vorher>>Nach dem Abend bei Johanna, haben die beiden sich eine Woche nicht gesehen, da sie beide sehr viel für die Schule machen mussten. Sie hatten sich für den Nachmittag verabredet, da sie auch nochmal zusammen in die Stadt wollten. „Hallo mein Schatz, wie geht es dir?“ fragte Johanna nachdem sie Nicholas küsste. Nicholas erwiderte den Kuss „Mir geht es gut und dir?“ fragte er, während er ihre Hand nahm und sie gemeinsam durch die Stadt gingen. „Mir geht es auch gut, aber ich habe dich vermisst.“ gestand sie verlegen. „Ich dich auch, hast du einen bestimmten Wunsch, was du dir kaufen möchtest?“ fragte Nicholas während die beiden durch die Stadt ging und Johanna immer wieder bemerkte, dass Nicholas anderen Mädchen auf den Arsch und den Busen guckte, aber nichts sagte aus Angst ihn zu verlieren. „Nein, ich brauche nichts Bestimmtes. Du?“ Nicholas nickte: „Ich muss für meinen Opa noch ein Geburtstags Geschenk kaufen, habe aber überhaupt keine Idee. Hilfst du mir ein Geschenk zu finden?“ Johanna nickte und gemeinsam gingen sie in ein Buchladen. Nicholas fand ein gutes Buch für seinen Opa und die beiden machten sich auf den Weg zu Johannas Haus. Da Johannas Eltern da waren, und mit Nicholas nicht auskamen, küsste Johanna Nicholas leidenschaftlich und flüsterte ihm zu: „Ich komme so gegen halb 11.“ Nicholas freute sich und machte sich auf dem Heimweg.

Dienstag, 7. August 2012

And everything is going be alright again. Part 1

Hey alle zusammen,

ich habe vor über einem Jahr mal angefangen eine Geschichte zu schreiben, bin aber noch nicht sehr weit und dachte, dass ich sie euch ja Teilweise poste, damit ich Kommentare zur Verbesserung bekomme.
Ich freu mich jetzt schon über positive oder negative Kommentare.

XOXO

Teil 1


And everything is going be alright again.


Nachdem sie die Badezimmertür hinter sich geschlossen hatte drehte sich Johanna noch einmal um und schloss dreimal ab. Damit sie auch sicher niemand finden konnte. Sie wollte nicht gefunden werden. Bedächtig schritt sie zum Fenster, öffnete es und warf den Schlüssel hinaus. Leise hörte sie das Geräusch, welches der Schlüssel verursachte, als er auf dem Gehweg aufschlug. Jetzt war sie alleine. Und niemand würde ihr helfen können. Selbst wenn jemand es wollte.
Vorsichtig schloss sie das Fenster wieder und ging zur Badewanne. Sie ließ sich auf den Rand sinken, legte eine nicht erkennbare Verpackung neben die Wanne und stellte das Wasser an. Während das Wasser in der Wanne immer weiter stieg, dachte Johanna wieder einmal über ihr Leben mit Nicholas nach. Und mit jeder Minute in der sie so dasaß und nachdachte verschmolz eine ihrer Tränen mit dem Wasser in der Badewanne.
>>Flashback 10 Tage vorher>> Johanna lag auf ihrem Bett und neben ihr lag Nicholas, beide hatte nur noch ihre Unterwäsche an und küssten sich, als Nicholas ganz vorsichtig ihren BH aufmachte. „Was machst du da?“ fragte sie erschrocken, als sie seine kalten Hände an ihrem Rücken spürte. „Ach komm, du willst es doch auch." sagte Nicholas zwischen zwei Küssen zu Johanna. Eine Weile küsste Nicholas Johannas Brust und ging dann immer weiter runter, bis er bei ihrem Bauchnabel angelangt war. Johanna schob Nicholas weg „Lass das, ich will das noch nicht." Er setzte sich hin „Liebst du mich etwas nicht mehr?" fragte er „Natürlich Liebe ich dich mein Schatz, aber ich bin noch nicht so weit mit dir zu schlafen, bitte lass mir noch etwas Zeit, ja?“ Johanna sah Nicholas mit Hundeaugen an. „Gut, aber vor meinem 17 Geburtstag solltest du dich bitte entschieden haben, okay?“ da Nicholas schon in 9 Tagen17 wurde, hoffte er, dass sie sich schnell entscheiden würde.

Entscheidungen

Hey alle zusammen.

Ihr kennt das sicherlich auch, wenn ihr vor einer Entscheidung steht, welche für euer restliches Leben sehr wichtig sein kann.
Oft ist es bei solchen Entscheidungen so, dass es mehr als ein Weg gibt. Wenn man mehrere Wege zur Auswahl hat, muss man alle Vor- und Nachteile genau abwiegen, was meist ein sehr langer und schwieriger Prozess ist. Doch nach diesem Prozess gibt es meistens eine Antwort, welche man nicht bereuen sollte, denn wenn man sie bereut, wird man das sein restliches Leben mit sich herumschleppen.
Ich versichere euch, wer schon einmal eine falsche Entscheidung getroffen hat und sie bereut hat, weiß das man es niemandem wünscht, etwas zu bereuen.

XOXO

Montag, 6. August 2012

Schock in der Nacht!

Hey alle zusammen,

ich muss euch gerade mal von meinem Schock erzählen. Ich habe mich aus versehen abgemeldet und habe dann meine Email-Adresse vergessen.
Ich habe gefühlte 10 man eine falsche Adresse eingegeben, meine Schwester und eine Freundin verrückt gemacht und eben gerade ist mir die richtige eingefallen.
So gefreut habe ich mich schon lange nicht mehr.
Schlaft gut und träumt was schönes.
XOXO

Wer bin Ich?!

Hey alle zusammen,

macht ihr euch auch immer Gedanken darüber, ob euch andere so mögen, wie ihr seit, oder ob sie nur so tun?
Ich stell mir auch oft die Frage, ob ich und andere, sich Menschen, die man nicht gut kennt, gegenüber verstellt, oder ob man ihnen zeigt, wer man wirklich ist,weil man es den eigentlichen Freunden nicht zeigen kann, aus Angst ausgeschlossen zu werden.
Oft hat der Gedanke mit dem mögen damit zu tun, dass die Lebenseinstellungen der einzelnen Personen oft unterschiedlich sind, was an der Erziehung und Lebensweise der Eltern abhängt.
Es kann sein, dass du Jahre lang mit einer Person sehr gut befreundet bist, doch dann fängt sie an, mehr mit anderen Menschen zu machen, die mehr Geld ausgeben, die teurere Klamotten kaufen, die einfach ein besseren Lebensstandard haben, als man selber und egal, ob man sich zuerst bemüht sich an die Gruppe zu binden, es klappt nicht, weil DU einfach nicht so sein willst und vor allem es auch nicht kannst.

XOXO

Was ist Freundschaft?

Hey alle zusammen.

Ich weiß nicht, ob ihr das kennt, aber viele Menschen, denen ich in meinem Leben begegnet bin halten Freundschaft für selbstverständlich.
Doch das ist nicht wahr!
Freundschaft ist weder käuflich noch selbstverständlich.
Freundschaft muss man sich verdienen, oder eine gewissen Ausstrahlung besitzen, damit jemand dir sofort vertraut und dir seine Freundschaft gibt.
Wenn ihr eine ganz besondere Freundschaft besitzt, dann tut alles dafür. dass euch diese Freundschaft erhalten bleibt, weil ihr nicht wisst, ob ihr jemals wieder die Chance für solch eine Freundschaft bekommt.
Das man alles für eine Freundschaft tun sollte, um sie zu erhalten habe ich selber erfahren.
Ich hatte jedoch glück und wir beide waren uns einig, dass wir diese super Freundschaft nicht aufs Spiel setzten wollen und jetzt sind wir Beste Freunde und ich würde alles dafür geben, wenn das für immer so bleibt.
Habt ihr auch so eine besondere Freundschaft? Dann behaltet sie,denn es ist keinem zu wünschen so eine Freundschaft zu verlieren.

XOXO

Sonntag, 5. August 2012

Wahre Liebe?!

Hey alle zusammen,
ich habe meinen Gedanken mal wieder freien Lauf gelassen und das ist bei raus gekommen:

Wann merkt man, dass man DEN einen gefunden hat? Wenn man einem bedingungslos vertraut? Aber dem besten Freund oder der besten Freundin vertraut man doch auch bedingungslos und trotzdem ist es nicht die wahre Liebe.
Meiner Meinung nach ist es schwer dies Gefühl zu beschreiben, aber ich versuch es einfach mal:
Es ist...
...als ob einem die Luft zum atmen fehlt.
...als ob man Schmetterlinge im Bauch hat.
..als ob man die ganze Welt umarmen könnte.
...als ob man allen sagen möchte, das man verliebt ist.
...als ob man sich krank fühlt, wenn die Person nicht in der Nähe ist.
...als ob alles andere nebensächlich ist, wenn man mit der Person zusammen ist.

Wenn ihr andere Meinungen zu diesem Thema habt, schreibt ein Kommentar.

XOXO

Home sweet home

Hey alle zusammen,

ich bin seit etwa 18 Stunden wieder zuhause und fühle mich super wohl.
Ich hatte einen super schönen Urlaub in Schweden mit viel Sonne und Wasser. Wir sind viel mit dem Auto gefahren um uns verschiedene Städte und Burgen anzusehen.
Obwohl wir kein schwedisch konnten, haben wir uns sehr gut zurecht gefunden, weil die Schweden nahezu perfekt Englisch sprechen. Das liegt daran, dass die englischen und amerikanischen Filme nicht synchronisiert werden, sondern mit untertitel sind.
Ich weiß ja nicht, ob ihr von Henning Mankell die Krimis mit dem Komissar Wallander kennt, aber vielleicht kennen eure Eltern den. Auf jeden Fall ist Mankell Schwede und in einigen Romanen kommt es zu einer Verfolgung in der Stadt Ystad. In Ystad hat der Komissar auch einen Bäckerei, wo er ab und zu Kuchen ist: Das Wallandergebäck. Natürlich haben wir eine besondere Ystadrundfahrt erlebt, nämlich die Schauplätze der Wallanderfilme und wie es sein muss haben wir auch ein Wallandergebäck gegessen. Ich fand es sehr süß, außerdem war das Gebäck mit Amarettolikör.
Was bei einem Schwedenurlaub nicht fehlen durfte, war ein Besuch in einem schwedischen Ikea. Der war aber nicht so besonders, da die schwedischen Ikeas den deutschen sehr ähneln.
Habt ihr schonmal vor einem Turm gestanden und das Gefühl gehabt, dass der Turm gleich auf euch fällt? Nein? Ich bis zu meinem Urlaub auch nicht. In der Stadt Malmö gibt es einen schiefen Turm und wenn man nach oben guckt denkt man, dass der Turm fällt.
Ein besonderes Ereignis war der Besuch der Astrid Lindgren Welt. Ich hoffe ihr alle kennt die Geschichten von Astrid Lindgren wie zum Beispiel Michel aus Löneberga oder Die Kinder von Bullerbü.
Es war einfach toll die Figuren seiner Kindheit sozusagen live zu treffen, obwohl man sie leider nicht verstanden hat, aber da man die Geschichten kennt, war es einfach den Stücken zu folgen.
Das wars ersteinmal von mir. Ich werde in den folgenden Tagen ein paar Bilder aus meinem Urlaub hochladen und euch an dem schönen Land teilhaben.

Ich hoffe ihr genießt eure Sommerferien.

XOXO